Die Geschichte – die Philosophie

Unser Grundstück in Italien

Im Sommer 2011 erwerben wir aus einem Jugendtraum, einer Lebensvision heraus in Morro d’Oro in der Nähe von Roseto degli Abruzzi ein ca. 6 ha großes seit Jahren brach liegendes und verwildertes Grundstück in Hanglage– ungepflegt und ohne Haus. Einzig 50 Olivenbäume und „ein kleiner“ Blick auf’s Meer und in die Berge versprechen eine interessante Zukunft.
Wir lernen Bauern aus der Umgebung kennen, ebenso ihre Philosophie und ihre Probleme,  z. B. dass durch die Marktsituation das Überleben vieler Bauern, die überwiegend biologisch und mit viel Handarbeit arbeiten, gefährdet ist, kaum Erntehelfer geschweige denn Nachfolger zu finden sind.

Die meisten Bauern pflücken deshalb nur noch einen Bruchteil ihrer Oliven, da das Pflücken „von Hand“ mit Erntehelfern oft mehr kostet als später am Markt für das entsprechende Öl zu erzielen ist, ganz zu schweigen von der doch aufwändigen Pflege der Bäume.
Unser Ziel ist, die qualitativ hochwertigen Produkte der Bauern wieder bekannter und attraktiver zu machen und Abnehmer zu finden, die diese Qualität zu schätzen wissen und die Arbeit der kleineren Familienbetriebe ebenfalls nachhaltig unterstützen möchten. Wir entscheiden deshalb, die Arbeit der Bauern u.a. durch eine breitere Vermarktung zu unterstützen und unser Grundstück parallel dazu -in naher Zukunft- zu einer „fattoria didatica“ einem „Lehr- und Lernhof“ zu entwickeln und zu diesen Zwecken auch mit der Universität von Teramo zu kooperieren. D. h. wir zeigen Interessierten auf unserem Grundstück und mithilfe der kooperierenden Bauern, wie verschiedene landwirtschaftliche Produkte z. B. biologisch angebaut und wie weiterverarbeitet werden und welche Vorteile Handarbeit für die Qualität der einzelnen Produkte haben kann. Wir bieten so die Möglichkeit, Nahrungsmittel wieder als Lebensmittel zu entdecken, die unsere Lebenskraft nachhaltig stärken.

Patenschaft

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, einen eigenen Olivenbaum zu haben, bei der Olivenernte mitzumachen oder Öl vom eigenen Olivenbaum zu bekommen? Dann werden Sie doch einfach Pate eines eigenen Olivenbaumes nach einem unserer Modelle.
Sie unterstützen mit Ihrer Patenschaft Kleinbetriebe und deren nachhaltiges Wirtschaften und beleben eine alte Kultur. Zudem bringen Sie mediterranes Flair, Gesundheit und positive Emotionen ins eigene Haus. Sie bekommen von uns auf Wunsch ein Patenschaftzertifikat und für den Fall, dass Sie sich für eine Patenschaft mit Olivenöl entschieden haben, zusätzlich ein sehr hochwertiges Olivenöl von „Ihren“ Bäumen, aus „Ihrem“ Olivenhain. Bei einer Olivenernte mitzumachen oder Öl von Ihrem eigenen Baum zu bekommen, ist eine weitere Option.

Der Olivenbaum

ist ein Symbol für langes Leben, Gesundheit und Stärke denn Olivenbäume sind sehr langlebig, genügsam und können sich immer wieder erneuern. Olivenöl ist Genuss und Lebenselixier zugleich. Die klimatischen Bedingungen im Hügelland oberhalb von Roseto degli Abruzzi, heiß und trocken im Sommer, Minusgrade im Winter und die Hanglage erschweren die landwirtschaftliche Arbeit erheblich. Ideal sind sie jedoch für die Erzeugung hochwertigen Olivenöls.

Die Qualität des Olivenöl

Natives OlivenölAlle Oliven unserer Patenschaft-Kooperationsbetriebe werden sorgfältig von Hand geerntet, von Blättern befreit und gewaschen. Für eine hohe Ölqualität ist es wichtig, dass die Oliven weitgehend unversehrt bleiben und rasch, d. h. idealerweise innerhalb von 12 Stunden in der nahe gelegenen Ölmühle von Luigi Barlafante mechanisch nach modernstem Verfahren „kalt“ verarbeitet werden, sodass der Säuregrad bei 0,10 bis max. 0,13 % liegt – die Grenzwerte der EU für „natives Olivenöl extra“ (extra vergine) Kategrie I liegen bei 0,8 %! Somit ist unser Olivenöl um ein vielfaches besser wie die EU-Vorgaben für die höchste Güteklasse.